Glück & Stil

by Liane Pietsch

Der X-Figurtyp ist dem Aussterben geweiht

Aus der Reihe: «Die 7-Figurtypen im Überblick»  

Nur noch 8,4 Prozent der Frauen gehören dem X-Figurtyp an, Tendenz fallend. Das werden besonders die Herren bedauern, denn Umfragen zufolge gilt die kurvige Sanduhr als der beliebteste Figurtyp. Mit einer Sanduhrfigur sind Sie heutzutage also etwas ganz Besonderes.

Hast du eine Sanduhr-Figur bzw. eine Wespentaille? Dann schätze dich einfach glücklich!!! Die Sanduhr ist eines der Schönheitsideale unserer Zeit.

Frauen mit der X-Figur sind weibliche Ikonen und Inbegriff der Weiblichkeit ~ mit Ihren vollen Brüsten, der schmalen Taille und festem Po & Hüften.

Das Schöne dabei: Als X-Frau musst du auf fast gar nichts achten, um deinen Körper modisch zu inszenieren. Im Gegenteil: Gerade bei der Wespentaille-Figur ist oft weniger mehr. Es genügt oft schon, wenn du deine Kurven einfach nur nachzeichnest und in die richtigen Materialien hüllst. Und dennoch gibt es Frauen, die dabei etwas falsch machen, einfach indem sie Kleidung in der falschen Passform tragen.

Mit den folgenden Fashion-Tipps gelingt es dir mit Leichtigkeit, herauszufinden, ob du zu diesem Figurtyp gehörst und wie du dein Styling noch optimaler gestalten kannst.

Was ist charakteristisch für den X-Figurtyp?

♥♥♥ Nimmt gleichmäßig verteilt am ganzen Körper zu – die Taille bleicht jedoch schlank

♥♥♥ Schultern und Hüften sind gleichmäßig ausgewogen

♥♥♥ Auffallend schmale, hohe Taille

♥♥♥ Mittlerer bis großer Busen

♥♥♥ Meist flacher Bauch

♥♥♥ Volle, runde Hüften

♥♥♥ Voller Po

Wie kannst du nun die Kurven deines X-Figurtyps optimal präsentieren?

Bei einer Sanduhrfigur liegt die Herausforderung darin, deine weiblichen Formen und schmale Taille zu akzentuieren und gekonnt zu verpacken. Da es die X-Frau ist jeder Ausprägung gibt ~ dünn, dick, klein und groß ~ ist es eben auch ratsam, die Kurven so schlank wie möglich zu inszenieren und wirken zu lassen, um eine Verlängerung deiner Statur zu erreichen.

1.Betone IMMER deine Taille!

Deine Taille ist dein KAPITAL. Mache dir alle Möglichkeiten zunutze, um auf deine schmale Taille aufmerksam zu machen. Dafür eignen sich bestens

♥♥♥ Gürtel

♥♥♥ Kleidungsstücke mit Taillen-Abnähern

♥♥♥ Kurzpullis oder stark taillierte Jacken

♥♥♥ Bodies

♥♥♥ Wickel-, Etui– oder Korsagenkleider oder

♥♥♥ Wickelblusen.

Sanduhr-Styling mit Pencil Skirts

2.Meide formlose und zu weite Kleidung

Do‘s

»»» Der Schlabber-Look ist abgewählt. 😉 In der Freizeit mag diese jedoch sehr verlockend sein, schmeichelt deiner Figur jedoch ganz und gar nicht. Es wirkt eher unförmig und macht dich optisch sofort mehrere Kilos schwerer. Zusätzliches Aufbauschen bzw. Volumen am Oberkörper ist nicht erforderlich beim X-Figurtyp.

»»» Darf es Gestricktes sein? Ja darf es, wenn dein Kleidungsstück aus dünnem Feinstrick gearbeitet und mit einem Gürtel in Form gebracht wird.

Don‘ts

»»» Von Grobstrick lass lieber die Hände, da dieser aufträgt und für extra Volumen am Oberkörper sorgt.

3.Trage tiefe, schlankmachende Ausschnitte

Do‘s

»»» Suche nach größeren Rundhals- oder V-Ausschnitten, Trapez-, Diamant- oder Herz-Ausschnitten. Auch der Wasserfall-Ausschnitt und ~ wenn du schöne Oberarme hast ~ der Nackenträger sehen zu deiner Oberweite wunderschön aus.

»»» Schmale Ausschnitte lassen deine Brust schlanker wirken, dass wiederum deinen Oberkörper ausbalanciert wirken lässt.

»»» Tiefe Ausschnitte lenken die Aufmerksamkeit näher auf deine schmale Taille.

Don‘ts

»»» Vermeide breite Ausschnitte wie U-Boot Ausschnitte und quadratische Ausschnitte, da diese dich leicht schwer wirken lassen können.

X-Figurtyp-Styling

4.Die Stoffwahl ist von immenser Bedeutung.

Do‘s

»»» Dein Figurtyp braucht soft fließende Stoffe, die sich sanft über deine natürlichen Kurven legen, was deine Brust und Hüften im Gleichgewicht hält. Die Materialien sollten deiner Körperformen folgen, nicht zu steif sein und nicht an einzelnen Schmuseröllchen aufliegen. Mittelschwere, schön fallende Stoffe geben einen guten Halt, ohne deinen Körper in eine Form zu pressen. Denken Sie auch an Shapewear – formende Unterwäsche ~ sie bringt alles dahin, wo es sitzen soll.

Don‘ts

»»» Vermeide steife Stoffe, da du durch diese kastenförmig wirken könntest.

5.Vermeide Details, die mehr Volumen bringen.

Do‘s

»»» Eine schöne, schlanke und cleane Silhouette erreichst du mit Bleistiftröcken, geraden, schmalen Bügelfalten-Hosen oder Hosen mit leichtem Bootcut. Deine beste Jeans hat eine dunkle, unauffällige Waschung und möglichst keine Verzierungen im Hüftbereich.

Don‘ts

»»» Unvorteilhaft sind Rüschen und andere auftragende Details, die zu mehr Volumen beitragen. Befinden sich diese an der Brust, lassen diese Details deinen Oberkörper schwer wirken. An der Taille lenken sie davon ab, dass diese natürlich schmal ist.

»»» Halte dich von Kleidungsstücken mit aufgesetzten Taschen, Falten oder Drapierungen im Bauch- und Hüftbereich fern. Weniger ist mehr. Besonders schön ist es, wenn deine Rock- und Hosen-Verschlüsse seitlich oder auf der Körperrückseite liegen und der Bund nicht aufträgt.

6.Bleibe bei einfarbigen, monochromen Outfits.

»»» Dezente Muster können ganz gut funktionieren, aber einfarbige Kleidung schmeichelt deiner Figur am meisten. Als größere X-Frau kannst du gern auf „Color Blocking“ zurückgreifen, wenn du über- und unterhalb der Taille kontrastierende Töne verwendest.

Etuikleid mit Blazer und Pumps

»»» Am schönsten ist es jedoch, wenn du auf einfarbige, schlichte und taillierte Kleider, Kostüme, Hosenanzüge oder Zweiteiler setzt, um so optimal deine Brust und Hüften gleichmäßig auszubalancieren.

»»»Um einfarbige Looks interessanter zu gestalten, kannst du mit einem Material-Mix sehr gute Effekte erzielen.

7.Wähle die richtige Unterwäsche.

»»» Ganz Wichtig: Ein perfekt sitzender, unterstützender BH ist ein absolutes Muss, um deine Brüste zu heben und deinem Oberkörper die richtigen Proportionen zu verleihen. Das sorgt gleichzeitig für eine aufrechtere Haltung und eine optische Streckung des Körpers.

8.Halte deinen Unterkörper stromlinienförmig.

»»» Setze deinen Unterkörper mit Hosen, Röcken und Unterteilen von Kleidern, die deinen kurvigen Hüften schmeicheln und deine Beine verlängern, optimal in Szene.

»»» Hast du eine hohe Taille, dann suche vor allem nach ausgestellten oder tulpenförmigen Kleidern und Röcken. Diese Schnitte schmeicheln deinen Hüften. Sie betonen deinen kurvigen Unterkörper perfekt, ohne dabei zu sehr aufzutragen.

»»» A-Linien und Bleistiftröcke sind ebenso schmeichelhaft und funktionieren super für deine Sanduhrfigur, weil sie deine Kurven optimal betonen und dennoch in Gänze stromlinienförmig wirken.

»»» Hosen mit leicht ausgestellten Beinen sind ideal. Denke an Hosen mit weitem Bein oder Boot-Cut Schnitte. So gelingt es, das Gleichgewicht zur Hüfte zu herzustellen. Deine Beine wirken so auch länger und schlanker.

9.Verlängere und verschlanke deine Silhouette.

Do‘s

»»» Manche X-Frauen würden lieber dünner als kurvig aussehen. Solltest du auch dazu gehören, dann lasse deinen Oberkörper durch das Tragen von dunklen Farben, vertikalen Streifen oder vertikalen Falten schlanker wirken.

»»» Auch V- oder Tunika-Ausschnitte, schmale und tiefe Revers bei Blazern, vertikale einreihige Knopfleisten bei Jacken und Mänteln, Reißverschlüsse, Nadelstreifen oder Rockschlitze verschlanken deine Silhouette sofort.

»»» Schlankmachende Absätze verlängern das Bein und bringen sofort einen schlankeren, besser proportionierten Look.

Don‘ts

»»» Durch das Tragen von flachen Schuhen können deine Beine kurz und dick wirken aufgrund deiner sehr kurvigen Hüfte.

10.Die richtige Länge deiner Oberteile macht’s.

»»» Um noch schlanker zu wirken, trage Oberteile, die bis über deinen Hüftknochen oder bis auf deine Oberschenkel hinausreichen.

»»» Ein Oberteil, das jedoch knapp unter deiner Taille endet, wird deine Kurven betonen.

Vorsicht Falle:

  1. Achte darauf, nicht zu billige und zu schlecht verarbeitete Materialien zu tragen, da dies schnell den Eindruck eines ungepflegten Erscheinungsbildes macht und die Gefahr besteht, etwas vulgär zu wirken.
  2. Deine natürlichen Formen sind so weiblich-sexy, dass du jegliche Übertreibungen stilistischer Art vermeiden solltest, um nicht billig zu wirken.
Hier noch ein besonderer Tipp:

♥♥♥ Schnitte der 40er und 50er Jahre sind wie gemacht für den X-Figurtyp:

∗40er Jahre: Schmale Kleiderschnitte und enge Bleistiftröcke (Pencil Skirts…immer das Knie bedeckend…) bestimmten die Alltagswelt der 40er Jahre.

∗50er Jahre: Die Frau von Welt in den 50er Jahren trug gerne ein Kostüm und scheute sich nicht Ihre weiblichen Rundungen geschickt in Szene zu setzen. Mit einer perfekten „Wespentaille“ sorgte eine Frau für Beachtung in der Männerwelt und für neidische Blicke bei den Damen. Weite Röcke, Petticoatkleider und figurbetonte Blusen formten die Körper der Damenwelt und Stöckelschuhe mit Pfennigabsätzen machten lange Beine.

Berühmte Sanduhr-Figuren wie Marilyn Monroe & Sophia Loren und begehrte Gesichter aus der heutigen Zeit wie Scarlett Johansson oder Barbara Schöneberger ~ sie alle hatten/haben die Sanduhrfigur gemeinsam. Lass dich also vor allem inspirieren durch ihre Art, sich zu kleiden, und vergiss die dünnen Models, die du häufig in den Zeitschriften zu sehen bekommst.

Meine Empfehlungen für den X-Figurtyp

Cocktailkleid CoCo Fashion mit Schößchen Better Rich Sweatblazer tailliert

Wasserfall-Top mit Glitter-Effekt Mia-Mimi-Damen-Bleistift-Rock schwarz-transparent

APART-Fashion-Cocktail-Taftkleid Levis-Damen-Boot-Cut-Shaping

BOSS-Orange-Ovanessa Blazer APART-Fashion-Linie-Spitzenkleid

 

Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Tipps und Empfehlungen ein Stück weit mehr Sicherheit im Umgang mit deinem Figurtyp gebracht habe.

Ich wünsche dir viel Freude beim Zusammenstellen deiner Outfits, beim Durchstöbern deines Kleiderschrankes nach passenden Teilen und natürlich auch bei deinem nächsten Shoppingtrip.

Ich freue mich auf deinen Kommentar bzw. Erfahrungen, die du zu berichten hast!

Tipp: Sie willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann trage hier deine E-Mail-Adresse ein und du erhältst alle Fashion-Tipps von Glück & Stil Berlin bequem in dein Postfach – selbstverständlich kostenlos.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Weitersagen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

2 Kommentare

  • Naga

    Toller Artikel.
    Nur eine kurze Korrektur:
    Eine echte Sanduhr hat meist keinen richtig flachen Bauch und auch keinen megaprallen Po.
    Die Pfunde sammeln sich v.a. in Oberarmen, Oberweite, unterem Bauch, Hüften und Oberschenkel (hierzu gibt es etliche Beispiele wie Marilyn Monroe, Nigella Lawson oder Bretty Page).
    Zudem ist der Somatyp meso bis sogar eher endomorph.
    Viele Birnentypen werden mit der Sanduhr verwechselt, haben aber hierfür einen zu zarten Knochenbau (sichtbar am erkennbaren Schlüsselbein und den Armen – filigraner Unterarm und schlanke Oberarme, zudem einen zu großen Hintern).
    Auch viele Erdbeere – Typen werden mit der Sanduhr verwechselt, aber hier ist wiederum der Unterkörper mit Hüften und Oberschenkeln zu schlank.

    MfG die Sanduhr

    • Liane Pietsch

      Hallo Sanduhr-Natascha ;-), vielen lieben Dank für deine Anmerkungen und Ergänzungen. Herzliche Grüße Liane

Kommentar posten

Glück & Stil Newsletter

Sie wünschen sich regelmäßig Neuigkeiten, Tipps und Anregungen rund um Themen wie Mode, Lifestyle, Glück, Farbe, Stil, Beauty, Lebensqualität, Träume, Make-up, Selbstverwirklichung u.v.m.?

Der Glück & Stil Newsletter ist kostenfrei – aber mit Sicherheit nicht umsonst.